Polenta? Was ist denn das? Was wirklich Leckeres aus Italien. Rezept: Polenta mit Parmesankäse auf Zuckerschoten und Paprika

polenta collage

Polenta: Schon wieder etwas was man in Deutschland nicht wirklich so kennt. In der italienischen Küche nicht wegzudenken. Raffiniert im Geschmack, wandlungsfähig wie Pasta und noch flotter zubereitet. Polenta ist Maismehl. Bei uns in Deutschland früher auch als Plente bekannt. Extrem sättigend und einfach nur „schmackopatz“

Wir benötigen:

  • 400g vorgegarten Polentagries ( bei Rewe, Edeka, Real immer zu bekommen )
  • 100g Parmesankäse
  • 200g Zuckerschoten
  • 200g Paprika
  • 1 große Zwiebel
  • Gewürze
  • Gemüsebrühe

Den Polentagries mit dem gehobelten Parmesan vermengen. Gemüsebrühe zum kochen bringen, über die Masse gießen und 10 min. quellen lassen.

In der Zeit die Zwiebel und Paprika würfeln. Pfanne aufsetzen. Zwiebeln mit Olivenöl glasig dünsten. Paprika und Zuckerschoten hinzugeben. Schön durchgaren lassen, wenn nötig mit etwas Brühe ablöschen.

Nun zur Polenta. Wir nehmen gerne unsere Speiseringe. ( soll ja alles nett aussehen auch wenn wir unter 5 Euro für 4 Personen kochen ) und formen damit Taler aus der Polenta und dem geriebenen Parmesan. Damit sie in Form bleiben können sie ohne weiteres mit in die Pfanne gestellt werden, da sie aus Edelstahl sind und damit ist ihnen Hitze egal. Nur vorsichtig sie werden HEISS.

Nun die Polentaparmesantaler abbraten. Aus den Zuckerschoten und der Paprika machen wir ein Bett und richten die Polentaparmesantaler darauf an. Glaubt mir, dieses Gericht geht schon fast in den Status „suchtgefährdend“

Viel Spaß beim nachkochen

Ellen und Detlev

 

 

Kommentar verfassen