Bärlauch, da muss ich weiter ausholen, vor einigen Jahren vollkommen vergessen in der deutschen Küche jetzt wieder da. Rezept: Bärlauch-Ravioli

bärlauchcollage

Tja, der Bärlauch ist es schuld, dass wir das Internet entdeckt haben. Wie ich ja schon geschrieben hatte, waren wir früher Gastronomen. Wir  hatten eine Wassermühle mit viel Wald und Wiesen um uns herum.

Damals, entdeckte ich die Kräuterhexe in mir. Es gab kaum einen Tag in dem ich nicht durch die Botanik gerobbt bin, um die leckersten Sachen mit nach Hause, bzw in unsere Restaurantküche zu schleppen.  Unter anderem auch Bärlauch. Für mich immer der Frühlingsbote. Als Winterverachter der Lichtblick. Es wird bald wieder schön. Unsere Gäste liebten die Bärlauchrezepte. ( Bin aber nie einem im Wald begegnet )

Nun, irgendwann hörte ich von EBAY und fand das alles so genial …. 1,2,3 meins … aber was willst du als Wirt im Internet verkaufen? ( ok heute ist alles möglich Fresh, Lieferheld und Co liefern ), aber bedenkt, damals gab es fast noch einen Kaiser …. also dass ist so lange her, dass es schon nicht mehr war ist. 2004 kam der Geistesblitz. BÄRLAUCH Zwiebeln verkaufen. Und was soll ich sagen, damit fing alles an. So kann es gehen.

Nun zu einem meiner liebsten Rezepte mit Bärlauch. Ravioli gefüllt mit Bärlauchpesto.

Was braucht man dazu:

  • 700g Nudelteig  ( hier wieder mein Tipp …. schaut bei Google da gibt es soviele wunderbare Rezepte ich will hier an dieser Stelle ja nicht über Nudelteig schreiben, kann ich aber später mal machen )
  • 100g Bärlauch. ( Kein Wald in der Nähe nun gut dann ab in den Supermarkt von März bis April immer zu haben
  • 50g Parmesan
  • ein wirklich gutes Olivenöl
  • 50g Cashew Kerne ( preiswerter als Pinienkerne)
  • 50g Schmand
  • Salz Pfeffer
  • Eigelb

 

Nudeln als Ravioli formen. Dazu gibt es tolle Helfer im Küchenbereich.  Bärlauch mit Olivenöl im Mörser zerkleinern. Nüsse anrösten. Diese dann mit in den Mörser geben. Dazu Salz und Pfeffer und Parmesan geben. Alles miteinander gut vermengen.  Schmand unterheben. Die Masse auf die ausgestochenen Ravioli auftragen, die dann schließen und mit Eigelb die Ränder verkleben, damit sie beim sieden nicht aufgehen. Wasser aufsetzen. Olivenöl, Salz ins Wasser geben. Sobald das Wasser kocht, die Ravioli kochen bis sie wunderbar gar sind mit Biss.

Anrichten in Suppenteller, mit dem Parmesan abhobeln und ich garantiere, es wird geschlemmt bis der Bauch weh tut, weil man keine Ende finden will. Ziel erreicht wieder unter 5 Euro für 4 Personen.

Lasst es Euch schmecken

Ellen und Detlev

P.S. Alternativ kann man anstatt Bärlauch auch Spinat oder Mangold nehmen. Das ist dann ein Rezept fast fürs ganze Jahr

 

 

 

Kommentar verfassen