murre jubbel

Mure Jubbel, Murre Jubel, Muhre Jubbel nun wie es geschrieben wird, dazu gibt es soviele Ideen wie es wohl auch die verschiedensten Umsetzungen dieses Gerichtes gibt. Ich mag es am liebsten als sowas wie Kartoffelpürree mit Möhren dadrunter. Andere möchten lieber die Möhren und Kartoffeln noch erkennen. Hier aber das durchgematschte Rezept. ( Übrigens als Grundlage vor dem Karnevalsfeiern eine gute Idee)

Nun geht es an das denkbar einfache Gericht.

  • 600g Kartoffeln
  • 400g Möhren
  • 1 große Zwiebel
  • Stange Lauch
  • Gemüsebrühe,
  • Salz, Pfeffer,

für obendrauf gibt es die verschiedensten Möglichkeiten. Hauptsache Wurst. Wir haben die im rheinischen geliebte Blutwurst genommen.

Kartoffeln und Möhren schälen. In Gemüsebrühe abkochen. Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Lauch in Streifen. Die fertigen Möhren und Kartoffeln zusammen stampfen. Oder durch die Kartoffelpresse drücken. Lauch und Zwiebel zu der Masse hinzugeben. Würzen mit Salz und Pfeffer. Mit einem Schneebesen nochmals kräftig durchschlagen.

Wurst braten. Mit dem Stampf zusammen anrichten. Senf nicht vergessen. Und am besten dazu ein leckeres Bier trinken. Wir trinken gerne Altbier. Die Kölner würden natürlich ein Kölsch bevorzugen. Denke aber mal Bier egal welches geht immer.

Prost und lasst es Euch schmecken

Ellen und Detlev