Cornish Pastry ein Bergarbeiter Rezept aus den Zinnminen Südenglands

pastry collage

Wer schon mal in England war, wird gesehen haben dass überall in den Bäckereien und auch in den Pubs Pasty angeboten werden. Das sind gefüllte Teigtaschen. Recht groß. Immer deftig gefüllt. Sie haben immer einen Rand. Und dieser hat einen Sinn. Gerade die Bergarbeiter in den Zinngruben, hatten das Zinn an den Fingern. Um jetzt nicht durch das Essen den Zinn mit in den Körper aufzunehmen, wurde von ihren Frauen ein Rand gebacken. Das Pastry wurde nur da angefasst. Und bis zum Rand aufgegessen. Der Rand wurde dann weg geworfen.

Wäre heute auch so manches Mal eine gute Idee gerade wenn man mit Kindern unterwegs ist. Zumindest wenn ich an die Finger meiner Neffen denke.

Pasty wird nicht mal eben schnell hergestellt. Dass ist schon Arbeit. Allerdings länger haltbar und auch zum einfrieren geeignet.

Wir brauchen für 4 Personen ( für den Teig )

  • 400gr Mehl
  • 100gr Buter
  • 1 Tel. Salz
  • etwas kaltes Wasser
  • 1 Ei

Butter in kleine Flöckchen zum Mehl hinzugeben und mit dem Salz gut durchkneten. Soviel Wasser in den Teig hinzugeben bis er geschmeidig ist. Nun den Teig mindestens 45 kalt stellen. Er muss sich entspannen. Damit er gut im Ofen hinterher aufgeht.

Für die Füllung brauchen wir

  • 1 große Kartoffel
  • 50gr Möhren
  • 50gr Erbsen  ( Engländer lieben Erbsen eigentlich findet man sie in fast jeden Rezept)
  • 2 Hähnchenkeulen
  • 1 große Zwiebel fein gewürfelt
  • 50g Cheddar Käse
  • Salz, Pfeffer

Auf gehts, jetzt geht es ans schnibbeln. Oft werden wir gefragt wo wir eigentlich unsere Messer kaufen. Das machen wir bei einem sehr guten Freund. Er war früher unser Kochlehrling. Nach vielen Jahren auf der Walz, hat er heute einen der größten Onlineshops in Sachen Messer. Solltet ihr euch wirklich mal gute Messer zulegen wollen, können wir ihn nur empfehlen. HEY Sepple schöne Grüße.

Wie gesagt jetzt geht es ans schnibbeln. Alle Zutaten müssen fein gewürfelt werden. Ok die Erbsen nicht die sind schon klein genug.

Die Hähnchenkeulen scharf anbraten. Und richtig kräftig würzen. Wenn gar dann das Fleisch von den Keulen lösen. Und auch klein Würfeln.

Das Gemüse mit dem Hähnchenwürfeln mischen und zur einer Masse verrühren.

Und jetzt kommt der Teig wieder aus der Kühlung. Diesen ausrollen ca. 5mm hoch. Dann in 4 gleiche Teile schneiden. Füllung gleichmäßig auf die 4 Teigteile verteilen.

Ränder mit Eigelb einstreichen. Nun zusammenklappen. UND jetzt den Rand formen. Mit der Gabel kann man ihn verschönern. Die Engländer sind da wahre Meister drin, und machen die schönsten Teig Gebilde. Wir müssen da wohl noch etwas üben. Den Teig mit Ei bepinseln. Wichtig kleine Löcher oben in den Teig machen. Damit es durchgart

Nun das ganze ab in den Backofen, der vorgeheizt auf 220 Grad war und die Pastry brauchen jetzt nochmal 45 Minuten.

Pastry kann man mit allem füllen. Da ist der Phantasie keine Grenze gesetzt. Ob Fisch oder Fleisch ob nur Vegetarisch. Tobt Euch aus.

Enjoy your meal

Ellen und Detlev

Kommentar verfassen