Ihr müsst jetzt ganz stark sein. Es kommt ein Gericht mit Leber. Nicht jedermanns Geschmack. Wir wissen es. Quenelles de foie avec choucroute

Collage Leberknödel

Heute ein Gericht von unseren französischen Freunden. Es kommt aus dem Elsaß. Übersetzt heißt es Leberknödel mit Sauerkraut. Wart ihr schon mal im Elsaß? Was für ein herrliches Stück Land. Das Essen zum dahin schmelzen. Deftig aber doch raffiniert. Die Menschen einfach nur nett. Die Landschaft, die Städte alles so malerisch. ACH ich höre jetzt auf zu schwärmen, sonst sitze ich gleich im Auto und bin dann mal weg.

Nun was wird gebraucht?

 

  • 1ltr Fleischbrühe
  • 300gr Leber
  • 2 Zwiebeln
  • 50gr Butter
  • 1 Brötchen
  • reichlich Petersilie
  • Schnettlauch
  • etwas Mehl, Salz, Pfeffer, Muskat

Geht zum Metzer Eures Vertrauens und kauft 300gr Leber. Lasst sie Euch direkt durch den Wolf drehen. Es erspart Arbeit. ( Detlev hat sie selber geputzt und in kleine Würfel geschnitten. So wird es etwas gröber)

Schneidet die Zwiebeln in kleine Würfel. Dann die Kräuter haken. Und alles miteinander vermischen. Dazu gebt ihr leicht erwärmte Butter. Nun die Leber und die Semmeln hinzugeben. Wieder mischen. Alles mit Salz, Pfeffer, Muskat abschmecken.

Jetzt Knödel aus der Masse machen ( man nennt es abdrehen * Klugscheissermoduson) Rinderbrühe zum kochen bringen. Die Knödel darin abkochen. Sauerkraut in der Zeit fertig machen ( Wenn ihr das Kraut etwas feiner mögt, gebt Wein und etwas Zucker hinzu. VORSICHTIG mit dem Zucker nur einen Hauch )

Das war es schon wieder. Ist Euch nach Wein, der Elsaß hat herrliche Gewürztraminer.

Faisons le goût vous

Ellen und Detlev

Kommentar verfassen