Bremer Curryhuhn ( Ragout von Kiken ) wie das Curry über Bremen zu uns kam

collage curry huhn

Die Bremer als reiche Hansestadt kamen schon sehr früh in den Genuss von exotischen Gewürzen und Lebensmitteln die sonst in den deutschen Landen nicht so bekannt waren. Die Seefahrer brachten so einiges mit. Die Fachliteratur gibt her, dass bereits vor 200 Jahren schon, das Ragout von Kiken sehr beliebt war.

Nun, wir wollten keine Stubenküken verarbeiten, sondern haben uns entschieden das Gericht mit Hühnerschlegeln nachzukochen. Ein Geruch von weiter Welt zog gestern durch unser Haus. Die Kokosmilch mit dem Curry immer wieder eine Gaumenfreude

  • 4 Hühnerkeulen
  • 2 Eßl Öl
  • 100gr Joghurt
  • 100gr Saure Sahne
  • 200ml Kokosmilch
  • Salz, 1 Eßl. Kreuzkümmel, 1 Eßl Currypulver, 1 Eßl rote Chilischoten fein gehackt, 1 Knoblauchzehe, Petersilie gehackt
  • als Beilage Reis

Die Hühnerkeulen im Öl gut anbraten. Den Joghurt mit der sauren Sahne und der Kokosmilch mit allen Gewürzen gut verrühren und über die Hühnerbeine gießen. Nun das Ganze ca 30 Minuten köcheln lassen. Reis abkochen. Anrichten FERTIG

Smakelk Eten

Ellen und Detlev

 

Kommentar verfassen