Sauerkraut-Torte mit Schweinebraten und Schinkenspeck

Heute habe ich ein Rezept unserer Nachbarin nachgekocht. Sauerkraut-Kuchen. Keine Angst ist nicht süß, hat aber kaum weniger Kalorien. Aber total lecker.

IMG_9275

Was brauchen wir:

  • 150 Gramm Mehl
  • 3 Eier
  • 75 Gramm Butter
  • 1/4 TL Salz
  • 500 Gramm Sauerkraut
  • 1/4 TL Kümmel
  • 1/4 TL Mayoran frisch oder getrocknet
  • 100 Gramm Schweinebratenaufschnitt, wer hat kann auch die Reste vom Sonntagsbraten benutzen
  • 100 Gramm Schinkenspeck
  • 200 ml Schmand
  • 50 ml Milch
  • 100 Gramm geriebenen Käse
  • Salz, Pfeffer und Muskat

Aus dem Mehl mit Butterflocken, einem Ei und Salz mit der Zugabe von ein wenig Wasser einen Teig mit dem Handrührgerät zubereiten. Diesen stellen wir mind. 1 Stunde in den Kühlschrank. Besser wird er, wenn er dort über Nacht steht.

IMG_9278

Diesen Teig dann fein ausrollen und in eine gefettete Form füllen. Einen Rand von 1 bis 2 cm formen. Schinkenspeck würfeln und kurz anbraten.

IMG_9277

Das Sauerkraut klein schneiden, mit Kümmel und Mayoran würzen, dann mit dem Fleisch vermengen. Alles in die Tortenform geben und gut andrücken.

IMG_9279

Nun verquirlen wir den Schmand, die Milch und die Eier miteinander. Geben noch Salz, Pfeffer und Muskat bei. Dieses gießen wir nun über unsere Torte. Streuen den geriebenen Käse darüber und lassen diesen dann rund 40 Minuten bei 200 Grad backen.

IMG_9287

Dazu einen frischen, spritzigen Weißwein und die Welt ist wunderschön.

IMG_9292

Juten Hunger

Euer Detlevfix

20171003_192652 (1)

Flammkuchen „Delux“ Elsässer Art

Heute wollte ich mal ein etwas Ausgefallenes Rezept des Elsässers Flammkuchen machen. Eigentlich recht simpel. Wir brauchen dafür:

IMG_5598

  • 300 Gramm Mehl
  • 2 TL Olivenöl
  • 150 ml. Wasser
  • 2 TL Salz
  • 200 ml. Creme Fraiche mit Kräutern
  • 100 ml. Sahne
  • 1 Ei
  • 100 Gramm gewürfelten Speck
  • 100 Gramm geriebenen Emmentaler
  • 1 Zwiebel in Ringe geschnitten
  • 2 Möhren
  • 1/4 Stange Lauch
  • 2 Stangen Frühlingslauch

IMG_5595

Aus dem Mehl, dem Salz, dem Öl und dem Wasser verkneten wir einen glatten Teig, den wir rund 30 Minuten ruhen lassen. In dieser Zeit können wir das Gemüse und den Speck klein schneiden. Creme Fraiche, Sahne und Ei schlagen wir schön auf.

IMG_5600

Nun  rollen wir unseren Teig dünn aus und legen diesen auf ein mit Backpapier ausgelegtetes Backblech. Verstreichen ein wenig von der Creme Fraiche und bestreuen nun mit unserem Gemüse, dann die restliche Creme verteilen und als Topping den geriebenen Käse obendrauf.

IMG_5602

Das ganze kommt nun rund 15 Minuten bei 220 Grad in den Ofen. Nun kann ich, wenn der Teig gar ist, nur noch Guten Hunger wünschen.

IMG_5607

Lieben Gruß euer Detlevfix

IMG_4399

Und wieder geht es in den Elsaß. Blutwurst mit Weinkraut im Strudel. Das haben wir mal in einer Hausschlachterei gegessen

collage blutwurst strudel

Noch zu unseren Restaurant Zeiten, hatten wir regelmäßig Themenspeisekarten für 4 Wochen. Bei der Durchsicht der alten Unterlagen ( es war 1998 ), hatten wir das Elsaß als Schwerpunkt. Vorher sind wir immer einige Tage in die Regionen gefahren die wir erkochen wollten. Dort haben wir dann Probe gegessen und die Zutaten dazu vor Ort mitgenommen.

In einer alten Hausschlachterei in einem Dorf irgendwo im nirgendwo mit 2 Holzbänken vor der Tür bekamen wir einen deftigen Strudel angeboten. Füllung war Blutwurst und Kraut. ( Weinkraut ). Daran musste ich die Tage denken und Detlev hat es heute dann nochmal gekocht.

  • 450gr Blätterteig ( ihr könnt ihn natürlich selber herstellen, allerdings ist es wirklich viel Arbeit und erfordert einiges an Geschick)
  • 300 gr Blutwurst
  • 1 Eigelb
  • 2 Knoblauchzehen
  • etwas Öl
  • Salz
  • Weinkraut ( es ist milder als Sauerkraut )
  • 1 Zwiebel
  • Petersilie
  • 125gr Katenschinken in Würfel

Die Zwiebeln und den Knoblauch in feine Würfel schneiden und im Öl anbraten. Vorsichtig dass der Knoblauch nicht verbrennt. Er schmeckt dann immer fürchterlich. Weinkraut hineingeben und so ein bisschen vor sich hinköcheln lassen. Katenschinken auch dazu geben.

Blutwurst Pelle ab. Auch wieder würfeln. Ab in den Topf und so 5 Min mit köcheln lassen.

Nun das ganze abkühlen lassen und die Petersilie hinzugeben.

Blätterteig auf ein Blech geben. Und die kalte Masse draufgeben. Schön verstreichen. Dann den Blätterteig zusammen rollen. Und an den Kanten mit Eigelb abkleben. Also Eigelb drauf streichen, dass der Teig nicht aufgeht. Backofen auf 200 Grad vorheitzen und das Ganze dann um die 30 Min. abbacken. So dass es schön goldgelb wird.

Wenn Ihr dazu einen Wein trinken wollt, dann einen Elsäßer Pinot Noir. Ihr werdet begeistert sein.

Auf die französisch – deutsche Freundschaft

Lasst es Euch schmecken

Ellen und Detlev